Postbeamtenkrankenkasse

PBeaKK Logo

Die Postbeamtenkrankenkasse – kurz PBeaKK - ist eine bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit. Ihre Aufgaben nimmt sie nach den Grundsätzen der Selbstverwaltung wahr. Die PBeaKK besteht aus der Hauptverwaltung mit Sitz in Stuttgart und derzeit bundesweit achtzehn Standorte. Dort arbeiten insgesamt ca. 1200 Menschen, wovon 81 % unmittelbare Beschäftigte der BAnst PT sind. Die PBeaKK wird geleitet durch den mit zwei Mitgliedern besetzten Vorstand. Die Überwachung erfolgt durch einen Verwaltungsrat, welcher aus sechzehn Mitgliedern besteht. Dieser ist paritätisch besetzt mit jeweils acht Mitgliedern von Arbeitgeber- und Mitgliederseite. Die Aufsicht über die Postbeamtenkrankenkasse wird durch die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost ausgeübt.

Als Sozialeinrichtung der früheren Deutschen Bundespost ist die PBeaKK weder gesetzliche Kasse im Sinne des SGB V noch private Krankenkasse. Seit der Postreform II ist sie nach Maßgabe des Bundesanstalt Post-Gesetzes in ihrem Mitgliederbestand geschlossen, d. h. sie nimmt keine neuen Mitglieder mehr auf. Ausgenommen davon sind Angehörige bereits versicherter Mitglieder.

Ihren Mitgliedern gewährt die PBeaKK Leistungen in Krankheits-und Geburtsfällen. Insoweit sind ihre Aufgaben hier mit denen der gesetzlichen Krankversicherung als Sozialversicherungsträger vergleichbar.

Ferner berechnet die PBeaKK für die Postnachfolgeunternehmen in Auftragsverwaltung Beihilfen für die bei der PBeaKK Versicherten und führt aufgrund vertraglicher Vereinbarung die private Pflegeversicherung durch. Neben der Grundversicherung werden den Mitgliedern auch Zusatz- und Ergänzungsversicherungen angeboten.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der PBeaKK: www.pbeakk.de