Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost

VAP Logo

Die Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost – kurz VAP - ist eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Stuttgart. Sie wird geleitet durch einen Geschäftsführer bzw. eine Geschäftsführerin. Organe der VAP ist der mit sechs Personen besetzte Vorstand sowie die aus zwölf Mitgliedern bestehende Vertreterversammlung. Diese sind paritätisch besetzt mit jeweils drei bzw. sechs Mitgliedern von Arbeitgeber- und Gewerkschaftsseite. Die Aufsicht über die VAP wird durch die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost ausgeübt.

Die VAP wurde am 01.01.1926 gegründet und hat den Zweck, ihren Versicherten und deren Hinterbliebenen im Wege privatrechtlicher Versicherung eine zusätzliche Alters- und Hinterbliebenenversorgung zu gewähren. Die operativen Aufgaben werden seit dem 01.07.2001 vom Renten Service der Deutschen Post AG im Auftrag der VAP durchgeführt. Bei der VAP verblieben die Organverwaltung, die Finanzierung einschließlich der Verwaltung der Abrechnungsverbände, die Einspruchsverfahren, die Rechtsstreitigkeiten sowie die Pflege der Satzung.

Der Geschäftsbereich der VAP umfasst heute die drei Nachfolgeunternehmen der früheren Deutschen Bundespost (jeweils ohne die Tarifkräfte im Beitrittsgebiet) - Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG, Deutsche Telekom AG -, die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, die Bundesdruckerei GmbH in Berlin, Bonn und Neu-Isenburg und die DeTeMedien Deutsche Telekom Medien GmbH in Frankfurt am Main.

Die VAP darf ferner für die in § 2 der Satzung der VAP benannten Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber auf der Basis von Geschäftsbesorgungsverträgen weitere Aufgaben im Bereich der betrieblichen Altersversorgung übernehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der VAP:
www.vap-stuttgart.de/